EVENTS & KONZERTE

Überblick der kommenden veranstaltungen

Juli 2019

7 August 2019 / 19:00

Arkady Shilkloper, Vadim Neselovskyi

Lustrum

Ethno Jazz

Arkady Shilkloper - Wald-, Alp- und Flügelhorn
Vadim Neselovskyi - Klavier

Die Ausnahme-Musiker Arkady Shilkloper (Wald-, Alp- und Flügelhorn) und Vadim Neselovskyi (Piano) spielen seit 2011 zusammen. Zu ihrem fünfjährigen Jubiläum legten sie mit LUSTRUM ihr zweites Duo - Album vor. Arkady Shilkloper (Moscow Art Trio) hat das Waldhorn und Alphorn als Jazz-Solist in eine neue technische und künstlerische Dimension entwickelt. Mit einer Leichtigkeit ohnegleichen folgt er seiner melodischen Phantasie, als seien diesen Instrumenten keinerlei Grenzen gesetzt. Sein kongenialer Musikpartner, der ukrainische Pianist und Komponist Vadim Neselovskyi, gilt als experimentierfreudiger Grenzgänger zwischen Jazz und klassischer Musik. Er spielte im Quintett von Gary Burton und tourte mit Herbie Hancock und Dee Dee Bridgewater durch Indien.

Eintrtt: 15€

Die Musiker wandern zwischen Klassik, Jazz, Folklore und Experiment, kombinieren Musikstile und entdecken dabei ihre eigene Musiksprache. Ihre Konzerte sind klingende Zwiegespräche, musikalische Treffen zweier Kosmopoliten.​

Juni 2019

8 Juni 2019 / 18:00

Aleksandr Pokidchenko

Sommerkonzert

Liszt-Gounod, Fauré, Poulenc und Offenbach

Aleksandr Pokidchenko - Klavier

„Ein Mensch mit dem absoluten Gespür für die Kunst“- sagt der berühmte russische Schauspieler Sergei Jurski über den Komponisten und Pianisten Aleksandr Pokidchenko. Pokidchenko hat bereits früh seine Liebe für die Musik entdeckt. Er ist sowohl ein begnadeter Komponist als auch ein außergewöhnlicher Interpret. Der leidenschaftliche Pianist gesteht, dass er zu seinen Lieblingsinstrumenten, die ihm „Antworten“, auch keinen langen Weg scheut. Im Salon Dreiklang tritt er mit einem ganz besonderen Programm auf: er präsentiert feine Raritäten der französischen Musik.

Eintrtt: 12€

Im Programm: Franz Liszt. Abschied. Fantasie über Motive aus der Oper von Charles Gounod Romeo und Julia Gabriel Fauré. Valse-Caprice, op. 30 Nocturne, op. 33, No 1 Impromptu, op. 31 Jacques Offenbach. Ouvertüre zur Operette Moncheron Francis Poulenc. Improvisation No15 (Hommage an Edith Piaf)

Mai 2019

26 Mai 2019 / 16:00

Emilia Viktoria Lomakova, Andrea Marie Baiocchi

Violoncello-Klavier Duo

Johann Sebastian Bach, Ludvig van Beethoven, Cesar Franck

Emilia Viktoria Lomakova - Violoncello
Andrea Marie Baiocchi - Klavier

In Chicago geborene Andrea Marie Baiocchi und in Odessa geborene Emilia Viktoria Lomakova hat das Schicksal in Berlin zueinander geführt Ihre erste musikalische Reise wird im Salon Dreiklang stattfinden. Durch die Musik von Ludwig van Beethoven , Cesar Franck, Improvisationen und eigene Kompositionen bringen die beide Musikerinnen das Leben zum klingen.

Eintrtt: 12€

19 Mai 2019 / 16:00

OPERATORI

Operation Lied​

Alan Razzak - Gesang
Sergej Strid - Piano

Alan Razzak ist ein kroatischer Tenor. Nach dem Abschluss am Konservatorium Utrecht setzte er sein Gesangsstudium am Internationalen Studio of Vocal Arts in Den Haag mit dem Tenor James McCray fort. Unter der Leitung von McCray hat sich Alans Stimme in Richtung eines Spinto bzw. dramatischen Tenors entwickelt. Alans jüngstes Repertoire umfasst Florestan in Fidelio (Beethoven), Canio in Pagliacci (Leoncavallo), Don José in Carmen (Bizet), Jimmy Mahoney in Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny (Weill), Turiddu in Cavalleria rusticana (Mascagni) und Aeneas in Dido & Aeneas (Purcell). Seit 2001 ist Alan als Gesangslehrer und Opernsänger tätig.
Sergej Strid ist ein schwedischer Pianist und Dirigent. In den letzten Jahren hat er eine Reihe von Großprojekten mit Orchestern und Chören geleitet, oft mit mehr als hundert Teilnehmern. Zu den Höhepunkten gehören Beethovens Oper Fidelio (2014), Mozarts Requiem (2013), Beethovens Sinfonie Nr. 9 (2012) und Beethovens Chorfantasie (2011).

Eintrtt: 12€

OPERATORI sind zwei Musiker, welche den Schmerz und die Tragödie der Oper teilen. Diese Männer werden sich wieder von ihrer sanften Seite zeigen mit der “OPERATION LIED” in intimer Atmosphäre im Salon Dreiklang. Geniessen Sie die magische Kombination von Poesie und Musik geschaffen von den großen Meistern: Beethoven, Brahms, Schubert, Wolf und Strauß.

12 Mai 2019 / 16:00

Ingrid Schmoliner, Elena Kakaliagou

Incense of Music

Ingrid Schmoliner - Piano, Gesang
Elena Kakaliagou - Horn, Gesang

Incense burning - Wacholder, Himalayazeder

Für Incense of Music Nr. 35 freuen uns wir ganz besonders das Duo Ingrid Schmoliner und Elena Kakaliagou vorstellen zu dürfen. Ihre Musik, gespielt (Waldhorn und Klavier) und gesungen, ist dunkel, tiefgründig und originell, sie hypnotisiert den Zuhörer in höheren Ebenen und überrascht durch das virtuose Zusammenspiel mit der Stille. Während des Konzertes werden wir Wacholder und Himalayazeder verräuchern. Für Leute, die mit Rauch Probleme haben, ist diese Veranstaltung nicht zu empfehlen.

Eintrtt Frei

12 Mai 2019 / 12:00

Olga Shkrygunova, Lisa Starostina

Klavieriki

Eine amüsante Aufführung mit vier Händen und zwei Nasen

Olga Shkrygunova - piano
Lisa Starostina - Piano

Zwei professionelle Pianisten in Clowngestalt spielen ein durch und durch lebhaftes Konzertprogramm. Tschaikowski, Mozart, Eilenberg, Saint-Saën oder auch die schönsten Disney-Lieder werden allesamt durch das Mitlachen und Mitmachen beflügelt. Ob im Solospiel oder vierhändig, das Klavieriki Clown-Duett gewinnt das junge Publikum durch Witz und Charme und verschafft ihm spielend Zugang zur klassischen Musik und einen Nachmittag der nachwirken wird.

Eintrtt: 5€ für Kinder 10€ für Erwachsene

März 2019

22 März 2019 / 19:00

Oli Bott, Chester Harlan

Oli Bott & Chester Harlan Duo

Hommage an Gary Burton & Ralph Towner

Oli Bott - Vibraphon
Chester Harlan - Gitarre

Oli Bott
Oli Bott spielte auf Festivals wie WOMAD Festival (UK), Kalkutta Jazz Festival (Indien), Europäisches Festival Izmir (Türkei), Schwetzinger SWR Festspiele, Schleswig Holstein Musik Festival, Beethovenfest Bonn, WDR Jazz Festival Köln, Händel Festspiele Halle, Musikfest Stuttgart, Palatia Jazzfestival, Jazz Across the Border Festival Berlin, Internationales Jazzfest Hamm, Jazzherbst Burghausen, Jazzfestival Würzburg, Music´n´Migration Berlin. Seine wichtigsten Projekte sind die Deutsch-Rumänische Weltmusik Band ZMEI3 (unter Vertrag bei six degrees records, San Francisco), sein Soloprogramm und die Arbeit mit Anna Carewe und dem Sheridan Ensemble (genreübergreifendes Ensemble von Barock und Klassik bis Jazz, Rock und Improvisation).
Chester Harlan
Nach dem Studium der Philosophie an der Sorbonne erhielt Chester Harlan ein Stipendium für das Berklee College of Music in Boston, wo er Jazzimprovisation bei Hal Crook, Mick Goodrick und John Abercrombie studierte, einen Bachelor-Abschluss in Gitarre und Komposition erwarb und einen International Student Award erhielt.
Nach einigen Jahren in New York City, wo er sich in der Musikszene etablieren konnte, kehrte Chester nach Frankreich zurück, um Musiker im Sextett der argentinischen Sängerin Barbara Luna zu werden. Mit ihr nahm er an vielen Festivals in Europa, Asien und Amerika teil, ebenso wie in Neukaledonien und Australien.
Neben der Interpretation und Komposition von Jazz brachte sich Chester in verschiedene Projekte ein, wie der Aufführung von Richard Rechtman´s "Les Vivantes", zu der er die von dessen Texten inspirierte Musik schrieb und dessen Aufführung 2016 an der School for Advanced Studies im Bereich Sozialwissenschaften in Paris statt fand. Weitere Projekte waren "Quel gran pezzo dell'Italia" mit dem Schauspieler Giuseppe Cederna, Kollaborationen mit der englischen Künstlerin Tricky von Massive Attack und die jüngste Musikproduktion der brasilianischen Künstlerin Carolina Sá.

03 März 2019 / 16:00

Luca Artioli, Svetlana Rogovtsova

La Dolce Vita

Luca Artioli - Gesang, Mandoline, Gitarre
SVETLANA ROGOVTSOVA - Violine, Piano

Traditionelle Italiennische Musik


LUCA ARTIOLI & LA DOLCE VITA ist ein Sprung in das Italien von Federico Fellini und Sophia Loren … unvergessliche Bilder mit unverkennbarem italienischem Flair. LA DOLCE VITA spielt stimmungsvolle und mitreißende Musik aus Roma, Napoli und Sicilia und bringt authentische italienische Atmosphären voller Temperament mit. Das musikalische Programm besteht aus traditioneller Musik und Tarantellas sowie bekannten italienischen Hits.

Februar 2019

24 Februar 2019 / 16:00

Sigrun Paschke, Isabel Neuenfeldt

Konzert im Dunkeln

Sigrun Paschke - Klavier
ISABEL NEUENFELDT

Von Klassik bis Jazz und Weltmusik

Was passiert, wenn Klang in unsere Welt eintritt - manchmal heftig und direkt, manchmal melancholisch und aus der Ferne kommend? Klänge können uns gleichzeitig schmelzen und frösteln lassen. Sie können übereinander klettern und kriechen wie Gespräche in einem gut gefüllten Restaurant. Oder sie strecken sich weit auseinander, verhallend wie Stimmen in einem leeren Gebäude. Auch die Stille zwischen den Klängen trägt dazu bei, Musik lebendig werden zu lassen. Wo immer man hinkommt, spricht Stille eine andere Sprache. Und doch ist die Sprache der Stille und der Klänge jedem verständlich, sie spielt ja mit unseren eigenen Gedanken und Empfindungen. Klänge im Dunkeln schaffen Freiräume für unsere inneren Bilder, Musik lässt uns die Dinge neu erfahren, ja anfassen, betrachten und beschnuppern.

Sie alle sind herzlich eingeladen, in diese Klangwelt einzutauchen. Sigrun Paschke – selbst seit Geburt blind – wird uns hier gemeinsam mit Isabel Neuenfeldt ihre Erfahrung eines besonders intensiven Hörerlebnisses vermitteln.

An diesem Abend spielt Sigrun Paschke kurze eigene Kompositionen für Solo-Klavier, die ihren Ursprung in klassischer Tradition haben, aber auch verschiedene Elemente aus Jazz und Weltmusik enthalten. Zwischen diesen Klavierstücken liest Isabel Neuenfeldt Texte unterschiedlicher Autoren.

10 Februar 2019 / 16:00

VIKTOR MAXIMOV

Zauberklang der Gitarre

VIKTOR MAXIMOV - Gitarre

J.S. Bach und eigene Kompositionen von Viktor Maximov im Balkan-, Flamenco- und orientatlischen stil

Viktor Maximov wurde im Nord-Ural, fast am Polarkreis, geboren. Dreizehnjährig begegnete er dem Gypsy-Guitarero Jaime de Montoya, der in ihm die Liebe zur Gitarre weckte und den ersten prägenden Unterricht gab. In St. Petersburg studierte er Konzertgitarre und gab schon bald erste Solokonzerte denen Tourneen durch alle Republiken der ehemaligen Sowjetunion folgten. Er wurde Preisträger vieler internationaler Wettbewerbe und Festivals für Klassische Gitarre und gab u. a. Solokonzerte in der Philharmonie Vitebsk und St. Petersburg. Er studierte weiter an der Universität der Künste in Berlin und erhielt 2002 sein Diplom im Fach „Klassische Gitarre“. Im traumhaften Yussupov-Palais gab Viktor 1993 das Benefiz-Solokonzert „Zauberklang der Gitarre“. Dieser Zauberklang – keineswegs immer im Sinne von klassisch schön, wohlgefällig – bestimmt bis heute sein kompositorisches, interpretatorisches, improvisatorisches Wirken. Inspiration geben ihm Musiker wie Paco de Lucia, Swjatoslav Richter, J. S. Bach, Carlo Domeniconi ... Pepe Romero nannte bei einer Begegnung die Tongebung von Viktor Maximov „...outstanding, incomparable ...“ Die ständige Gradwanderung ist es, die Viktor Maximows Gitarre avantgarde ausmacht ... Und in seinem unvergleichlichen Ton schwingt die Seele mit.

Januar 2019

25 Januar 2019 / 19:00

DINA BOLSHAKOVA, YULIA CHAPLINA

SergeY PROKOFIEV GIOVANNI SOLLIMA

Yulia Chaplina - Klavier
Dina Bolshakova - Cello

Sergey Prokofiev Klavier Sonata C dur No. 9, Violoncello Sonata C dur
Giovanni Sollima "Alone"
Yulia Chaplina Improvisation

Die in London lebende Pianistin Julia Chaplina und Cellistin Dina Bolshakova haben sich während des Studiums an der UdK Berlin kennengelernt und daraufhin festgestellt, dass sie sehr viel Spaß am gemeinsamen Musizieren haben. Es folgten mehrere Konzerte in Berlin und auch in St.-Petersburg. Auf diesem Programm stehen zwei späten Werke von Sergej Prokofiev:seine einzige Cellosonate und die nicht zu oft gespielte neunte Klaviersonate. Die werden ergänzt durch ein Solostück für Cello von unserem Zeitgenossen Giovanni Sollima und einer Improvisation von Julia.

18 Januar 2019 / 19:00

MIT Nikos Tsiachris

Flamenco

Nikos Tsiachris - GitaRre

"Following the tendency of modern flamenco guitarists, almost being forced to compose and perform their own music, he composed nine original guitar pieces and produced a more personal album. „Alcance“ (2017, Galileo-MC) was made in collaboration with eight great musicians, among them Bandolero (percussion) and Yelsy Heredia (bass), both of them having an international reputation. In 2018 he formed a flamenco trio with singer Juan Cárdenas and bassist Tom Auffarth, both of them well-known german-based flamenco musicians and performed in german concert halls and festivals. He is producing his second flamenco album, based again on modern guitar own compositions."

Dezember 2018

16 Dezember 2018 / 16:00

MIT BENJAMIN LEVITSKY

Durch das Raue zu den Sternen

Benjamin Levitsky - Klavier

MIT WERKEN von Wolfgang Amadeus Mozart, Alexander Skryabin, Benjamin Levitsky

Das neue Programm des Komponisten, Pianisten und Leiters von The International Mobile Music Academy in Berlin, Benjamin Levitsky, ist den Themen des Schicksals und des Kämpfens mit dem Schicksalen den Motiven der Überwindung der Hindernisse und des Strebens nach menschlichem Glück gewidmet.

Im Programm erklingen zwei Fantasien von Wolfgang Amadeus Mozart. Ebemso werden die Achte und die Zehnte Klaviersonate von Alexander Skryabin aufgeführt, die in den Jahren 1912/13 entstanden und der späten Periode des Schaffens Skrjabins angehören sowie Werke von Benjamin Levitsky selbst.

November 2018

23 November 2018 / 19:00

alternative folk MUSIC

Whiskey Moonface

Louisa Jones - Akkordeon, Kontrabass, Gesang Jim Ydstie - Kontrabass, Akkordeon, Gesang Maxim Tartakovskiy - Posaune, Gitarre

"The result of a thousand drunken nights, countless dreamy days, and years of musical adventuring, Whiskey Moon Face take you on a voyage into a bohemian underworld which you never knew existed" - The Guardian

"To describe Whiskey Moon Face as an alternative folk group doesn´t even begin to do justice to the breadth of inspiration and style in their music. Based around double bass, accordian, and clarinet, they´re led by the superb vocals and hallucinatory lyrics of singer Louisa Jones. Capable of being both ear-to-ear-grinningly entertaining and profoundly moving, they combine elements of Eastern European traditional & klezmer music, old-time New Orleans jazz and the baroque/ chamber folk styles of Sufjan Stevens and Beirut with their own unique take on contemporary folk music to make for a superbly realised, truly beautiful, and utterly original sound. There is simply no-one in the UK making music like Whiskey Moon Face." - New Roots

25 November 2018 / 16:00

KlangwelteN DES

RENAISSANCE UND BAROCK

Jakob Steiman - Gitarrenlaute

MIT WERKEN Guillome Dufay, John Dowland und Silvius Leopold Weiss

Sie erfahren bald mehr

Diese seite befindet sich noch im aufbau

Wir bereiten Material für weitere Beiträge über zukünftige und vergangene Veranstaltungen.

Konzerte unserer Schüler

In unserem „SALON DREIKLANG“ gibt es regelmäßig Musizierstunden in konzertanter Atmosphäre,
in welchen sie ihr erlerntes Können einem kleinen Publikum zu Gehör bringen werden.

IMPRESSIONEN

Ein rückblick auf die konzerte in unserem salon

5 Oktober 2018 / 19:00

neu interpretiert

JOSQUIN DE PREZ /
Hans Hassler

Gert Anklam - Saxofon, Sheng
Volker Jaekel - piano, Portativ

Mit neu interpretierten werken
von Josquin de Prez und Hans Hassler

16 September 2018 / 16:00

KATYA SOURIKOVA

Angels & Satellites

Musik & Video Art

Katya Sourikova - Klavier
Roman Mints - violine
Matthias Lindermayr - Trompete

22 Juni 2018 / 19:00

A multisensorial concert

Incense of Music 27 - Dahlgren, Bontranger

Chris Dahlgren - viola da gamba
Nathan Bontranger - viola da gamba

AM 8 Juni 2018 / 19:00

TRIO MIT WERKEN VON

HAYDN, BRAHMS SHOSTAKOVICH, KURTÁG

MIT Semion Gurevich - Violine
Dina Bolschakova - Cello
Daria Goremykina - Klavier

31 MAI 2018 / 19:00

Hayden Chisholm / Yannis Despotakis / Gareth Lubbe

Hayden Chisholm - saxophone, overtone singing;
Yannis Despotakis -percussion,overtone singing;
Gareth Lubbe - piano, viola, overtone singing

27 MAI 2018 / 16:00

Die Mandoline im Barock und in der Romantik

Capriccio Italiano

Werke von Vivaldi • Scarlatti • Beethoven • Calace

Luca Artioli- Mandoline
Andreas Walter - Piano
Boris Lichtman - Kontrabass

arabische musik

MIT Valentina Bellanova: ney, recorders;
Sebastian Flaig: percussions

MOSCOW ART TRIO

MIKHAIL ALPERIN – PIANO, CLAVIOLO, MELODICA, VOCALS
ARKADY SHILKLOPER – FRENCH HORN, FLUEGELHORN, VOCALS
SERGEY STAROSTIN – CLARINET, BRASS-WIND INSTRUMENTS, VOCALS

Sie erfahren bald mehr

Diese seite befindet sich noch im aufbau

Wir bereiten Material für weitere Beiträge über zukünftige und vergangene Veranstaltungen.

Diese seite ist befindet sich noch im aufbau

Wir bereiten Material für weitere Beiträge über zukünftige und vergangene Veranstaltungen.

Newsletter Anmeldung

Melden sie sich für unser Newsletter an, wir informieren Sie bald über kommende Veranstaltungen.

Close Menu